Bensberg im Blick - Ansichten - Aussichten - Ereignisse - aus der Region
   Home
   Beiträge gemischt
   Fotos / Videos
   Bensberg Museum
   Bensberg Burggraben 
   Bensberg Schloss
   Café Kroppenberg
   ESPERANTO
   Kunst - Kultur - Musik
       Revue  - Ab in die Tanzdiele
      AdvenzkranzFirlefanz
      Tage des Lichts
      Lesung im PP 
      Scylla Verlag
      Akustik-Bar im UFO
      Schröder und Dörr - HIROKO 
      Jürgen Becker
      Clavijo Velez
      Jörg Extra
      Marlies Herrmann
      Odonien - Wandel 3.0
      Konstantin Nemerov - Neo Pop Art
       IL-WON - Juni 2017
      B.Voos-Kaufmann/W.Hundhausen
   Rheinisch Bergischer Kalender 
   Refrath 
   Impressum
   Zur Person
Viele Stunden präzise Arbeit:
Marlies Herrmann - Collagen und mehr...


Viele Stunden präzise Arbeit: „Farbreflexe im Dom“. Das 60x80 cm - in Acryl gefertigte Werk - hat eine Verbindung zum „Richter-Fenster“ im Dom zu Köln


Collagen, zarte Stoffe, Muscheln, Straßenbelag,
Nebel und intensive Strukturen…..


Motive entstehen im Kopf. Sie bekommen Strukturen zum Beispiel durch das Betrachten von Fotografien, erlebten Reiseeindrücken oder durch Literatur. So die Schilderung von Marlies Herrmann – gesehen im Zusammenhang mit der in jüngster Vergangenheit entstandenen Collage „Muscheln im Sand“ (Muscheln, Acryl mit Spachtelmasse). Die 14 Säbelmuscheln, die in der Bildmitte dominieren sammelte die Künstlerin auf der Nordseeinsel Walscheren. “Muscheln im Sand“ der Inhalt des Buches von Anne Rivers-Siddons - fließt bei dieser Arbeit (90 x 120 cm) in die Interpretation mit ein.

Im Verlauf eines Jahres (2009/2010) entstanden rund 10 neue Arbeiten. So auch
„Farbreflexe im Dom“. Das 60x80 cm - in Acryl gefertigte Werk - hat eine Verbindung zum „Richter-Fenster“ im Dom zu Köln. Marlies Herrmann ging das Motiv nicht mehr aus dem Kopf. Bei einer Besichtigung der Kathedrale schaute sie immer wieder zum Richter-Fenster. Entstanden ist ein Werk von großer Bildtiefe, Gradlinigkeit der Formen und warmen Farben die leuchten - trotz einer auch geheimnisvoll, gedämpften Atmosphäre.

„Pagoden in Bagan“ und „Chinesisches Gebirge“ (beides Aquarelle) – sind in Verbindung mit Reiseerlebnissen entstanden. Zarte Farben, Nebelschwaden – aus dem geheimnisvollen Land aufsteigende Gipfel, Bauwerke lassen die fremdartige Stimmung aufleben.

Im Zusammenhang mit einer in Vorbereitung befindlichen Ausstellung entstand eine weitere Collage – „Zeche Zollverein“. Die Bundesanstalt für Straßenwesen (BaSt), ansässig in Bensberg, wird die Arbeit der Refrather Malerin zeigen. Rot und Blau leuchten – Schlote, Eisenträger, Leiter – formen die Industrielandschaft. Diese wirkt mit ihrem transparenten Himmel freundlich – aber auch kraftvoll intensiv auf die Betrachter.

Die BaSt schafft mit einem als Pulver-Masse zur Verfügung gestellten „Straßenbelag“ einen direkten Bezug zu „Kunst und Technik“. Partikel verschmelzen hier mit den Materialien der Farbwelten.


Einige weitere „zarte“ Collagen sind in der Vergangenheit entstanden. Stoffe – Blüten – Blätter – finden sich wieder in den Werken „Rhapsodie in Lila“ und „Leichtigkeit des Seins“ . Da erstrahlt Gelb, leuchtet Lila und "Gewitterwolken ziehen über den Kongo".....
FOTOALBUM mit Arbeiten von Marlies Hermann
Ausstellung in der UNI in Köln
zurück